Drei gute Gründe, warum man Heftig.co nicht trauen sollte

Datum: 10.05.2014

Kategorie(n): Web

Tag(s): , , , , ,

Heftig.co ist zurzeit laut „10000flies.de“ einer der beliebtesten deutschsprachigen Nachrichtenseiten. Allerdings haben auch schon viele Nachrichtenseiten darüber berichtet, dass die Seite zum Beispiel einfach nur erfolgreiche, englischsprachige Nachrichten ins Deutsche übersetzt und so an viele Besucher kommt. Das wäre in meinen Augen ja kein Problem, da so etwas in Deutschland nicht verboten ist.

Allerdings versteckt sich der Betreiber der Seite ähnlich wie bekannte Torrent- oder Fun-Seiten (solche Seiten kopieren urheberrechtlich geschütztes Material ohne Genehmigung und machen sich damit strafbar):

  1. Wenn man über DomainTools nachschaut, auf welche IP-Adresse die Domain „heftig.co“ verweist, wird man irgendwann auf CloudFlare stoßen. CloudFlare an sich ist zwar nichts Schlimmes, da der Dienst unter anderem vor DDoS-Angriffen schützen kann, allerdings wird der Dienst auch von sehr vielen Kriminellen (z.B.: Hackern) benützt, um den Server und damit auch die eigene Identität zu verschleiern – gerade seriöse Webseiten sollten so etwas eigentlich nicht nötig haben.
  2. Panama – das ist der Staat, in dem die Domain angemeldet ist. Panama ist auch bei Kriminellen sehr beliebt, da der Staat kaum gegen illegale Webseiten vorgeht. So ist zum Beispiel die rassistische Webseite „Kreuz.net“ auch in Panama angemeldet.
  3. Unter „Über uns“ kommt man zu einer Art Impressum der Seite. Im Impressum ist die Firma „Spring Surfer Ltd.“ aus „Belize“ eingetragen. Belize ist dafür bekannt, als Steuerparadies zu werben. Das eine Firma, die ein Steuerparadies nutzt, für den normalen deutschen Steuerzahler nichts Gutes ist, brauche ich doch hoffentlich nicht zu erwähnen. Außerdem sorgt die Firma im Ausland auch dafür, dass die Betreiber von Heftig nicht so leicht ermittelt werden können.

Das heißt, die ach so emotionale Webseite „Heftig“ zahlt keine Steuern und versteckt sich vor allen, die herausfinden wollen, wer dahinter steckt. Das sind Methoden, die sonst nur von der Mafia, Hackern, Neo-Nazis und Kinderpornoringen angewendet werden.

Ich weiß ja nicht, ob das den Lesern von Heftig was ausmacht, aber ich will keine Nachrichten von einer kriminell anmutenden Webseite lesen.

Kommentar schreiben



Kommentar