Christoph Miksche

  • Developer
  • Designer
  • Investor

Kostenlos Aktien handeln?! Übersicht der Anbieter.

Gebühren für das Handeln von Aktien können bei klassischen deutschen Banken schnell mal 15 Euro pro Order erreichen. Von kostenlosen Aktien handeln konnte man in der Vergangenheit deshalb nur träumen.

Anbieter wie DEGIRO haben vor ein paar Jahren mit teilweise z.B.: nur 1 oder 2 Euro pro Order den Markt etwas revolutioniert.

Da ich in letzter Zeit von vielen Plattformen gehört habe, auf welchen man aktuell oder in naher Zukunft kostenlos Aktien handeln können soll, möchte ich hier mal eine Übersicht liefern.

BUX Zero

BUX 0 ist eine Smartphone-App zum gebührenfreien Handeln mit Aktien.

Nicht zu verwechseln mit der App BUX X des gleichen Anbieters für das Handeln mit CFDs.

Ist zurzeit nur in manchen Ländern (wie die Niederlande) verfügbar. In Deutschland soll die App aber auch bald kommen.

IBKR Lite

Interactive Brokers ist ein Gigant unter den Brokern. Für professionelle Kunden bietet die Firma u.a. einen Zugang zu sehr vielen Märkten, professionelle Software sowie eine API an. Wenn man dort allerdings nicht genügend handelt oder nicht genug Geld auf dem Konto hat, fielen bisher Gebühren an, weshalb der Anbieter für normale Kleinanleger in der Vergangenheit nicht gut geeignet war.

Das Konto „IBKR Lite“, welches im Oktober starten soll, soll in Zukunft für Kleinanleger gebührenfreies Aktienhandeln an US-Börsen ohne Mindesteinzahlungsmengen oder Inaktivitätsgebühren ermöglichen.

Allerdings wird man bei dieser Lite-Version von vielen Vorteilen, welche professionelle Kunden von IBKR haben, nicht profitieren.

Alpaca Markets

Amerikanischer Anbieter für das gebührenfreie Handeln mit Aktien in den USA. Alpaca setzt voll auf APIs und fokussiert sich so auf Entwickler, welche mit Algorithmen Aktien handeln wollen.

Aktuell leider nur für US-Bürger verfügbar.

Robinhood

Ebenfalls ein amerikanischer Anbieter für gebührenfreies Handeln. Ähnlich wie BUX ziemlich App-fokussiert.

Wenn der Streaming-Anbieter Autos herstellt …

Ich besuche ziemlich gerne die deutsche Wikipedia und erstelle auch mal einen Artikel, wenn es keinen zu meiner Suche gibt. So habe ich unter anderem die deutschen Wikipedia-Artikel über die PHP-Paketverwaltung Composer und über die für Ubuntu-Liebhaber wichtige Newsseite OMG! Ubuntu! erstellt.

Heute bin ich aber auf einen fatalen Fehler gestoßen.

In China gibt es einen Streaming-Anbieter, ähnlich wie Netflix namens Le.com. Dieser Anbieter wird als Leshi Internet Information and Technology Corp. geführt und ist an der Börse gelistet. Der Gründer dieses Streaming-Anbieters hat eine weitere – private (nicht an der Börse gelistete) – Firma namens Leshi Holding (Beijing) Co., Ltd gegründet. Diese Firma ist unter dem Namen LeEco international bekannt, da sie innovative Konzepte für elektrische Autos veröffentlicht hat. (Außerdem steckt sie auch hinter dem berüchtigten Faraday Future.)

Diese beiden unterschiedlichen Unternehmen wurden in der deutschen Wikipedia als LeEco mit den Firmendaten der Le.com (Leshi Internet Information and Technology Corp.) beschrieben. (Also der Name der einen Firma mit den Daten der anderen Firma)

Da LeEco Kredite nicht bedienen konnte und deshalb sogar Zulieferer vor der Firmenzentrale ihr Geld haben wollten, wurde heute ein Artikel veröffentlicht, nachdem der Firmengründer Jia Yueting als Vorsitzender von Le.com (Leshi Internet Information and Technology Corp.) zurücktritt und zukünftig als Vorsitzender von LeEco (Leshi Holding (Beijing) Co., Ltd) auftritt.

Da somit der deutsche Wikipedia Artikel nicht nur aus zwei Firmen eine macht, sondern diese beiden Frimen auch zukünftig unterschiedliche Bosse haben werden, habe ich versucht, den Artikel weitgehend zu korrigieren …

OOP, SaaS und Aktien

Der Titel dieses Posts beinhaltet die drei Themen, die mich aktuell am meisten beschäftigen.

Vielleicht werde ich die drei Dinge irgendwann mal verknüpfen …

Ich handle jetzt mit Wertpapieren.

Damit ich meinen Zock-, Spekulations- und Machttrieb befriedigen kann ;-D

Die ersten Aktien habe ich heute gekauft und Währungen kommen wahrscheinlich auch bald dazu – vielleicht blogge ich sogar mal darüber (z.B.: Tipps – aber erst, wenn ich die nötige Erfahrung habe)