Es war einmal ein Mailserver …

Datum: 05.02.2015

Kategorie(n): Debian, Web

Tag(s): , , , , , , , , ,

… ich habe nach einem guten Jahr, vor ein paar Tagen den nächsten Versuch gestartet, einen Mailserver zu installieren. Da ich geduldig war und ein Installationsskript gefunden habe, hat das auch geklappt. Dennoch werde ich meinen Mailserver heute wieder dichtmachen und stattdessen einen weiteren Webserver in Betrieb nehmen.

Der Grund dafür ist ganz einfach.

Der Mailserver hat einfach zu viel RAM gebraucht und da es sowieso Dienste gibt, die es erlauben, für ihre Postboxen eigene Domains zu verwenden und dann auch noch werbefrei sind, sehe ich kaum einen Grund, warum ich meinen eigenen Mailserver betreiben sollte. Gut, ich könnte Besuchen anbieten, eine Mailadresse bei mir zu erstellen, aber gibt es nicht schon genug Dienste, bei der man eine eigene E-Mail-Adresse erstellen kann? Und dann käme ja auch noch das Sicherheitsrisiko hinzu, außerdem hätte mein kleiner Mailserver bei vielen Nutzern und viel Mailempfang bestimmt Probleme mit der Performance und würde schnell zusammenbrechen und ich hätte keine Einnahmen erzielt, denn wer zahlt denn bitte heute noch für eine Mailadresse?

Vielleicht starte ich noch einmal einen Mailserver, allerdings vermutlich erst, wenn ich mit meinen anderen Projekten mal genug verdiene und etwas Neues ausprobieren möchte.

Hi,
mal eine ganz schnelle Antwort heute… 🙂
Ich werde in Zukunfgt FuGlu und ClamAV aus dem Setup entfernen und lediglich SA als content_filter mitlaufen lassen (kein Milter, da mir die body rewrites zu wichtig sind. Und das kann ein Milter nicht.)
Falls du es dann noch einmal probieren willst.

Vielen Dank für die Erwähnung!

André

Dann werde ich mir das Ganze noch mal anschauen. Gibt es schon einen groben Termin, wann es so weit sein wird?

So, die zweite Mail kommt leider 24 Stunden später, sorry. 🙂
Höchstwahrscheinlich schon zum nächsten-, spätestens aber zum übernachsten Release!

Kommentar schreiben



Kommentar