Danke PHP Group, ich wollte schon immer, dass ihr mysql_connect einstellt …

Da will man nur kurz nachschauen, was es für Möglichkeiten gibt, datenbankunabhängige Verbindungen, aufzubauen und stellt fest, das mysql_connect und die ganzen anderen mysql_* – Befehle ab PHP 5.5.0 als „veraltet“ markiert werden und in Zukunft entfernt werden sollen.

Für mich, als jemand, der in fast jedem, seiner seit 2010 erstellten PHP-Projekten Befehle wie mysql_real_escape_string verwendet, ist das natürlich eine super Nachricht.

Noch besser ist nur noch eins: ich habe versucht, einfach statt mysql_* mysqli_* zu verwenden, aber ihr habt anscheinend nicht alle Befehle auf mysqli_* umgeschrieben – also funktioniert das nicht so einfach und ich habe beschlossen, auf PDO (PHP Data Objects) umzustellen, dass das gerade nicht funktioniert, ist ja klar ….

Vielleicht sollte ich auf Hack (das PHP von Facebook) umstellen …

Ubuntu 14.10: Danke, Canonical!

Kaum hat man von 14.04 auf 14.10 aktualisiert, fährt der Rechner nicht mehr herunter, sondern bleibt hängen. Nachdem man dann ein paar Stunden damit verbringen darf, eine Lösung zu finden, stellt man fest, dass der Rechner mit dem alten Kernel einwandfrei funktioniert und deinstalliert deshalb den neuen Kernel (das eigentliche Ubuntu 14.10 funktioniert auch mit dem alten Kernel).

Bitte testet doch das nächste Mal euer System besser und sucht ein paar Beattester mit verschiedenen Systemen, sonst wechsle ich noch komplett auf Debian …

Raspberry Pi Colocation. Super.

Heute früh habe ich auf den Twitter-Account der EDIS GmbH geschaut, um zu erfahren, ob das Angebot der Raspberry Pi Colocation wieder aktuell ist. Es stand noch nichts Neues da. Heute Abend (vor ein paar Minuten) habe ich dann noch mal geschaut und festgestellt, dass das Angebot wohl heute Nachmittag angelaufen ist und schon nach ein paar Stunden ausverkauft war.

Dank diesem wunderbaren Erlebnis, werde ich natürlich bis September warten und dann wohl dasselbe noch mal erleben dürfen. Ich werde selbstverständlich nicht auf ein Angebot anderer Anbieter eingehen oder einen vServer mieten, sondern brav warten, bis das Angebot wieder innerhalb ein paar Stunden ausverkauft ist.

Ich kann auch voll und ganz verstehen, dass ein Anbieter, der dasselbe schon mal gemacht hat und weiß, wie viele Leute auf das Angebot scharf sind, nur über 200 (zweihundert, wer keine Zahlen lesen kann), Kunden für das Angebot annimmt …

Da ich einen zweiten Server brauche, werde ich wohl noch ein paar Posts über Betreiber von Rechenzentren schreiben dürfen …

Danke, Dot.tk & Freenom.com

Da macht man sich die Mühe, über 21 Domains mit Besuchern im dreistelligen Bereich über mehrere Jahre aufzubauen und ihr sorgt dafür, dass diese innerhalb von einem Tag nicht mehr erreichbar sind!

Ihr wisst halt, dass so etwas viel Arbeit macht, und wollt mir einfach helfen, weniger arbeiten zu müssen … – das über 80 Prozent meiner Werbeeinnahmen von Projekten mit .tk – Endung kommen, wisst ihr natürlich und meint, dass das zu viel Geld für mich ist …

… ich, als Schüler habe ja sowieso genug Geldquellen, die ich nutzen kann …

… außerdem sollte man halt wissen, dass .tk – Domains, sobald sie erfolgreich sind, einfach für den Ersteller der Domain gesperrt und auf eine Seite, mit der Dot.tk viel Werbeeinnahmen erzeugt, geschaltet wird … – So was ist doch Grundwissen, oder?

Natürlich erwartet ihr jetzt auch noch, dass ich die Kunden meiner zwei Hosting-Dienste wärmstens .tk Domains empfehle und euer Registrar-Partner werde, oder?