Endlich.

Nach langen warten, habe ich heute endlich meinen zweiten vServer bekommen. Der neue Server erweitert nicht nur mein bisheriges Netzwerk, sondern wird sehr wichtig für mich, da auf dem neuen Server mein Werbenetzwerk laufen soll und ein Verwaltungssystem, dass verschiedene Abläufe meines (bald gegründeten) Unternehmens regeln soll.

Ich habe jetzt endlich alles, was ich brauche, um meine Ideen zu testen und anschließend zum Notar, zum Handelsregister, zum Finanzamt und zur Meldebehörde gehen zu können.

Außerdem steht der neue Server in Frankreich – damit bin ich unabhängiger: Wenn es in Deutschland Probleme gibt, dann können meine Kunden trotzdem noch die Dienste, die auf dem französischen Server laufen, nutzen.

Eine Heuschrecke.

Wer einen so alles besucht, wenn man mal das Fenster zum Lüften öffnet …

Stabschrecken werden übrigens oft fälschlicherweise als Stabheuschrecken bezeichnet. In der Wirklichkeit haben die Tiere allerdings nicht viel mit Heuschrecken gemein. – Sie können nicht hüpfen und haben einen wählerischeren Geschmackssinn als Heuschrecken.

English?

Viele meiner Besucher und Twitter-Follower sprechen ausschließlich Englisch – soll ich jetzt auf Englisch schreiben?

Ich werde wohl einfach so schreiben, wie es mir gerade passt: mal Deutsch, mal Englisch. Die meisten Dienste von mir sind sowieso schon zweisprachig …

PS: Eine neue Version meines CMS wurde veröffentlicht und ich habe alle meine Seiten auf die neue Version aktualisiert – bald soll es so einfach werden, das ich es neben dem CMS WordPress auf WebPage4.Me zum Erstellen einer Webseite anbieten werde.

Raspberry Pi Colocation. Super.

Heute früh habe ich auf den Twitter-Account der EDIS GmbH geschaut, um zu erfahren, ob das Angebot der Raspberry Pi Colocation wieder aktuell ist. Es stand noch nichts Neues da. Heute Abend (vor ein paar Minuten) habe ich dann noch mal geschaut und festgestellt, dass das Angebot wohl heute Nachmittag angelaufen ist und schon nach ein paar Stunden ausverkauft war.

Dank diesem wunderbaren Erlebnis, werde ich natürlich bis September warten und dann wohl dasselbe noch mal erleben dürfen. Ich werde selbstverständlich nicht auf ein Angebot anderer Anbieter eingehen oder einen vServer mieten, sondern brav warten, bis das Angebot wieder innerhalb ein paar Stunden ausverkauft ist.

Ich kann auch voll und ganz verstehen, dass ein Anbieter, der dasselbe schon mal gemacht hat und weiß, wie viele Leute auf das Angebot scharf sind, nur über 200 (zweihundert, wer keine Zahlen lesen kann), Kunden für das Angebot annimmt …

Da ich einen zweiten Server brauche, werde ich wohl noch ein paar Posts über Betreiber von Rechenzentren schreiben dürfen …

Umgezogen.

Ich bin innerhalb des Hauses, in dem ich wohne, in eine andere Wohnung umgezogen.

Die neue Wohnung ist größer, schöner und vielfältiger.

Ob so ein Beitrag wohl Sinn macht? – Soll bei Google gefunden werden und mir so mehr Besucher bringen (außerdem interessiert es vielleicht nicht die Besucher, aber es hilft mir zuzuordnen, wann ich was gemacht habe) …

Geld mit dem eigenen Blog verdienen …

Ich habe ein Problem: WebPage4.Me hat zu wenig Nutzer und es registrieren sich kaum neue User. Nun gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Ich werbe für WebPage4.Me (kostet Geld oder Zeit)
  • Ich lösche WebPage4.Me (Da die Seite aber eher eine Art Hobbyprojekt, das ich schon immer haben wollte, ist, ist das eher unwahrscheinlich)
  • Ich denke mir was Neues aus, was User anlockt
  • Ich bezahle meinen Nutzern Geld (und ziehe damit neue User an)

Auch wenn es unwahrscheinlich klingt: Ich habe vor, das Letzte zu machen: Zwischen Ende 2014 und Mitte 2015 will ich eine Firma gründen, die unter anderem Werbung verkauft. Die User von WebPage4.Me, die Werbung auf Ihren Blog anzeigen lassen, werden belohnt: Sie bekommen einen Teil der Werbeeinnahmen. (Die User investieren dann also nicht umsonst Zeit in ihren Blog und ich bekomme mehr Besucher und so mehr Leute, die die Werbung, für die ich bezahlt werde, sehen – eine „Win-Win“ – Situation)

Das Ganze soll dann freiwillig sein: Das heißt, man kann jederzeit die Werbung aktivieren oder deaktivieren. Es wird wahrscheinlich eine Auszahlungsgrenze geben (ich denke an 5 Euro) …

Juli 2014.

Diesen Blog-Post schreibe ich eigentlich nur, weil ich mir vorgenommen habe, jeden Monat mindestens einen Beitrag zu erstellen …

… da das Rechenzentrum in Österreich, zu denen ich mein Raspberry Pi schicken will, immer noch nicht die Anmeldung für ihr kostenloses Raspberry Pi Colocation eröffnet hat, werde ich wohl entweder warten müssen, oder auf andere Anbieter ausweichen. Der zusätzliche Server ist für mich allerdings technisch zwingend notwendig, da die Firma, die ich gründen will, auf ein von mir entwickeltes Zweiserverschema aufbaut (also, ich will verschiedene Prozesse der Datenerfassung und -verarbeitung auf mindestens zwei Server aufteilen).

Den Führerschein habe ich jetzt auch schon angefangen und ich ertappe mich manchmal dabei, nach günstigen Wohnungen in der Nähe meines Ausbildungsplatzes zu suchen …